Denkmäler im Kapuzinergarten

Joachim Haspinger
Künstler Josef Piffrader aus Klausen, Enthüllung 1908.

Das Denkmal stand ursprünglich am Pfarrplatz, später an der Eisackpromenade. Seit 1992 befindet es sich im Kapuzinergarten
Es zeigt Joachim Haspinger (1776-1858) aus St. Martin in Gsies. Er war Weg- und Kampfgefährte und zugleich engster Vertrauter des Tiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer. 1802 trat Haspinger dem Kapuzinerorden bei und hielt sich ab 1808 im Kloster in Klausen auf. Nach der verhängnisvollen letzten Schlacht am Bergisel (November 1809) flüchtete er aus Tirol und lebte in Wien und Salzburg, wo er 1858 verstarb.