top of page
Aktuelle Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen

Tag des Offenen Denkmals

Kloster Säben

des Kulturgüterverein Klausen

am 26. 3. 2023

 

Wegen des abgeschiedenen Lebens der Ordensgemeinschaft machte das Kloster Säben immer schon einen geheimnisvollen Eindruck. 
Nun steht es seit eineinhalb Jahren leer. Bevo
r es einer neuen Bestimmung zugeführt wird, lädt der Kulturgüterverein Klausen zu einer Besichtigung jener Räumlichkeiten ein, die während des Klosterlebens für die Allgemeinheit nicht zugänglich waren.

 

Der Kulturgüterverein legt besonderen Wert darauf, diesem historisch bedeutsamen Ort mit seiner über drei Jahrhunderte dauernden Kloster- und Frauengeschichte mit gebührendem Respekt zu begegnen und wird darauf auch bei allen Besucher*innen achten.
 
Kleingruppen werden am Sonntag, 26. März 2023, zwischen 9.30 und 16.30 Uhr durch die Anlage geführt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Interessierte finden sich im oberen Klosterhof (vor der Klosterkirche) ein. Dort werden sie jeweils einer Gruppe bzw. Führung zugewiesen. Der Rundgang dauert etwa eine Stunde. Die Teilnahme ist kostenlos. Freiwillige Spenden werden dankend entgegengenommen, um anfallende Spesen abzudecken.

 

Nach der Besichtigung werden auf dem Platz vor der Liebfrauenkirche Getränke und Speisen verkauft. Dies organisiert die Arbeitsgruppe Säben, die mit den Einnahmen dringende Arbeiten auf Säben finanzieren wird.

Begehung auf eigene Gefahr.

IMG_3844.jpg

Vortrag 

von Eva Gratl

09.05.2023

„Wenn Kunst die Gemüter erregt und Menschen zu Vandalen macht“

Dieses Jahr, 2023, jährt sich zum 90. mal die Bücherverbrennung auf dem Berliner Opernplatz

(10. Mai 1933, heute Bebelplatz).

Dieses Datum dient als Anlass um über den Wert von Kultur und von Kulturschätzen nachzudenken und aufzuzeigen, wie die Geschichte voller schrecklicher Beispiele deren Vernichtung ist.  

Bomben zerstören Kultur, um damit den Gegner in seinem Selbstbewusstsein zu treffen: Die täglichen Schlagzeilen unterstreichen die Aktualität des Themas. Nicht gestern, sondern heute werden Kunstwerke, kulturelle Stätten, Museen, geplündert, beschädigt, ausgelöscht.  Zerstörte Kunst bedeutet verlorene Kunst, die Liste ist lang, das Thema bedrückend und schmerzlich. Vandalismus und Ikonoklasmus gehören nicht nur vergangenen Epochen an. Anhand einiger ausgewählter Beispiele soll gezeigt werden, wann, wo, wie und warum Kunst die Gemüter erregt, dass sie die Menschen auch zu Vandalen macht und die Geschichte voller schrecklichen Beispiele für Vandalismus und Ikonoklasmus ist.

1d9d32931f721a7b634d57b6dd6dc812.jpg

Jahreshauptversammlung

mit Wahlen

22. April 2023

mit Vortrag von Prof. Andreas Conca

"Wozu Kultur?

Ein Beitrag zu ihrer Unverzichtbarkeit."

09.jpg

Restaurierung des

Steinreliefs Tinnebrücke

Die Tinnebrücke in Klausen wird heuer 100 Jahre alt

Restaurierung des Steinreliefs 2023

mit Veranstaltung am 30. September

IMG_9448.jpg

Restaurierung der Ölbergszene

 

Restaurierung des Reliefs 2023 

mit Veranstaltung/Konzert am 30. September

Die Skulptur zeigt Jesus am Ölberg, den Engel, der ihm einen Kelch entgegen hält und die schlafenden Jünger. Im Hintergrund breitet sich Jerusalem unter einem wolkenschweren Himmel aus. Durch das Tor treten Judas und die Häscher.
Das meisterliche
Relief ist um 1600 von einem unbekanntem Künstler gefertigt worden. Stilistisch gehört es der späten Gotik an.

Besichtigung: frei zugänglich, die Holzskulptur befindet sich an der Außenseite der Pfarrkirche rechts vom Seitenportal

 

IMG_9449_edited.jpg

"Säben - Heiliger Berg"

Projekt zum Jubiläum 25 Jahre KGV in Kooperation mit der Burgenstrasse Südtirol und der Tourismusgenossenschaft Klausen

(Herbst 2023)

 

Als Weiterführung der digitalen Führung durch die Altstadt von Klausen realisiert der Kulturgüterverein Klausen in Kooperation mit der Burgenstraße Südtirol und der Tourismusgenossenschaft Klausen einen weiteren Parcour nach Säben. Ausgehend vom Säbener Aufgang bis hin zur Hl. Kreuzkirche werden die wichtigsten Etappen der reichhaltigen Geschichte Säbens mit einem Audio Guide in den drei Landessprachen und in englischer Sprache erläutert.

Zahlreiche Bezeichnungen wie „Heiliger Berg“, „Wiege des Christentums Tirols“, „Akropolis von Tirol“, bezeugen die Wichtigkeit des Ortes. Weitum sichtbar ist der markante Burghügel mit den zahlreichen Kirchen ein wichtiges Wahrzeichen für die Tausenden von Reisenden auf der Brennerautobahn, bzw. auf der Eisenbahn. Für viele Gläubige ist es ein beliebter Wallfahrtsort, für die Klausner*innen ein geschätztes Naherholungsgebiet. Was als begehrtes Fotomotiv gilt, will auch erlebt werden. Für alle, aus nah und fern, gewährt diese digitale Erlebnisreise interessante Einblicke.

Der Kulturgüterverein Klausen hat mit dem Projekt „Kultur in der Hand“ bereits im Jahre 2012 eine für die damalige Zeit sehr innovative, moderne Möglichkeit geboten, durch QR-Codes an geschichtsträchtigen Gebäuden die Vergangenheit der Stadt Klausen kennen zu lernen. Das geplante Projekt ist in diesem Sinne sicher eine willkommene Erweiterung des Angebotes. 

Der Kulturgüterverein übernimmt alle Aufgaben der inhaltlichen Gestaltung, der Organisation und der Koordinierung. 

DSC_0687_2_bearbeitet.jpg

Tag des Offenen Denkmals

Besichtigung mit Führungen Ehemaliges Armenspital

Das Gebäude stammt aus dem Mittelalter und diente über Jahrhunderte als Armenspital der Stadtgemeinde. Mit viel Feingefühl für die Geschichte des Hauses wurde das Gebäude restauriert und die Feuergasse begehbar gemacht. Dabei wurden überraschende Zeitzeugen von damals freigelegt sowie sehr bewusst in Szene gesetzt. 

Mit Führungen am Tag des Offenen Denkmals zu besichtigen. 

Informationen zum Umbau und zur Häusergeschichte: Arch. Stefan Gamper

IMG_5038 2.jpeg
bottom of page