Das Zollhaus

 

Hier stehst du vor einem Musterbeispiel mittelalterlicher Klausner Architektur. Der Name des Hauses sagt uns, dass das Gebäude bis 1803 Sitz der bischöflichen Zollstätte gewesen ist. Zahlreiche Freskenreste zeigen uns dies noch heute.
Die gesamte Fassade zur Stadtgasse ist eine echte Augenweide, die es lohnt, in Ruhe betrachtet zu werden:  der turmartige Erker, die kunstvoll geschwungenen Fenstergitter, die kleine Freitreppe, die zum rundbogigen Portal hinaufführt  und besonders die zahlreichen detaillierten Wappengemälde.

Tipp

Über dem Rundbogenportal kannst du ein kleines Steinrelief aus dem Jahr 1490 sehen, das das Wappen Brixens (Lamm) und jenes des Fürstbischofs Melchior von Meckau (3 kleine Schaufeln) zeigt.

© 2020 Kulturgüterverein Klausen, Oberstadt 74, 39043 Klausen, St.Nr. 94067370216